eHEALTH – die elektronische Gesundheitskarte (eGK) kommt

Ab dem 01. Oktober 2011 wird die eGK flächendeckend in Deutschland eingeführt. Bis zum Jahresende müssen mindestens 10 Prozent der Versicherten mit der eGK ausgestattet sein. Damit muss ds IT-System niedergelassener Ärzte und Kliniken bis zum 01. Oktober 2011 zumindest für ds Einlesen der eGK ausgestattet sein.

Ärzte zúnd Kliniken können während des Förderzeitraums Erstattungspauschalen beantragen, die oft komplett kostendeckend sind. Dies bedeutet für Arztpraxen zum Beispiel eine Beschussung für stationäre Lesegeräte in Höhe von 355,- Euro, für mobile Lesegeräte 280,- Euro und zusätzlich für die Installation eine Pauschale von 215,- Euro. Voraussetzung dafür ist eine gematik-Zertifizierung des Lesegeräts.

Diese Anforderungen werden sämtliche Cherry eHEALTH-Terminals gerecht. Je nach Anwendungsbereich stellt Cherry dem Nutzer die passende Hardware zur Verfügung. Cherry begleitet die Entwicklung der eGK schon von Anfang an. Mit über 40 Jahren Kompetenz und Erfahrung positioniert sich Cherry zur Einführung der eGK als einziger Vollsortimenter.

Für die von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung empfohlene Trennung der PC-Systeme für das BCS-Terminal und für die Online-Abrechnung hält Cherry eine kostengünstige Lösung bereit. Das ST-2052 eigent sich sowohl für die digitale Signatur als auch für Homebanking und stellt eine zuverlässige Möglichkeit dar, um die Datensicherheit der Patienten zu gewährleisten.

6.25191 von 10 Punkten
(262 Bewertungen)